Geschichte des Naturbades

Am 21. Juli 1905 genehmigte das damalige Ministerium des Innern die Anlage gemäß den Plänen des Anstaltsobergärtners Paul Schindel, geboren am 24.09.1867 in Sachwitz/Schlesien, gestorben am 26.03.1921 in Bad Elster, mit veranschlagten Kosten in Höhe von 6.800,- Mark. Dies würde zum heutigen Zeitpunkt in etwa einer Kaufkraft in Höhe eines sechsstelligen Euro-Betrages entsprechen.

Am 22. Juni 1906 erfolgte die Eröffnung des Licht-, Luft- und Schwimmbades.

eroeffnung

Im Oktober 1914 legte der inzwischen zum Königlichen Garteninspektor beförderte Paul Schindel die Planungen für eine Erweiterung des Bades vor.

Am 20. Februar 1915 beschloss das Ministerium des Innern die Erweiterung des Bades nach der neuen Gestaltungszeichnung des Königlichen Garteninspektors Paul Schindel in der Form der heutigen Anlage.

Am 11. Mai 1915 wurde der Baumeister Paul Seifert aus Oelsnitz im Vogtland mit dem Erweiterungsbau beauftragt.

Im Jahr 1916 erfolgte die Eröffnung mit 3 getrennten Badeteichen für Damen, Herren und Familien.

Zahlreiche Kurgäste Einwohner und Urlauber von Bad Elster nutzten die einmaligen Kur und Badeanlagen in den fast hundert Jahren seit Bestehen

In den letzten zwei Jahrzehnten verfiel die Anlage jedoch immer mehr.

Am 28. Februar 2012 gründeten engagierte Bürgerinnen und Bürger den  „Förderverein Naturbad Bad Elster e. V.“ um den weiteren Verfall dieser historischen Park- und Badeanlage  aufzuhalten.

Und hier ein paar historische Aufnahmen: